Baby Erstausstattung – der große Ratgeber

Du kannst Dich an keinen schöneren Moment erinnern als den der Nachricht, dass ihr bald zu dritt sein werdet? Und nun naht ein weiteres einmaliges Ereignis, die Geburt steht kurz bevor? Höchste Zeit, sich um die Baby Erstausstattung zu kümmern! Glaub mir, ich spreche aus eigener Erfahrung: Sobald das Kleine erst mal das Licht der Welt erblickt hat, wird euch dafür kaum Zeit bleiben. Und dann ist es auch zu spät! Schließlich will es von Beginn an gemütlich schlafen und gewickelt werden sowie die ganze Aufmerksamkeit von Papa und Mama spüren.

Nachfolgend habe ich Dir meine Empfehlungen für eine Baby Erstausstattung als Liste zusammengestellt. Selbstverständlich musst Du sie nicht 1 : 1 übernehmen. Meine Tipps zur Baby Erstausstattung beruhen auf meiner Erfahrung – und jeder macht seine eigenen. Aber kauft im Zweifelsfall lieber zu viel als zu wenig. Stellst Du fest, dass ihr etwas gar nicht benötigt, kannst Du es immer noch umtauschen, verkaufen, verschenken oder als Geburtsgeschenk für den großen Tag Deines besten Freundes bzw. Deiner besten Freundin aufheben!

Das erwartet Dich

Was gehört überhaupt zur Baby Erstausstattung?

Wie Du in unserer folgenden Liste zur Erstausstattung sehen wirst, ist es sinnvoll sich erstmal einen Überblick über die unterschiedlichen Kategorien zu verschaffen. Zu jeder Kategorie gibt es dann bewährte Produkte, die Teil der Erstausstattung für Dein Baby sind.

Zu den Kategorien gehören das Kinderzimmer mit Schlafmöglichkeit, die Körperpflege des Babys mit allem rund um das Wickeln und Pflege, die Freizeitgestaltung, die Nahrung, Kleidung und Sicherheit. Für jede Kategorie gibt es dann immer ca. 3 – 10 Produkte, die wesentlicher Bestandteil der Baby Erstausstattung sind.

Du siehst, hier kommt schon mal einiges zusammen. Daher ist es absolut empfehlenswert, dass ihr euch so früh wie möglich eine Übersicht macht und die einzelnen Punkte der Erstausstattungs-Liste nach und nach abzuhaken. Die Wochen und Monate der Schwangerschaft vergehen schnell und inmitten eurer Emotionen und Vorfreude auf euer kleines Glück, nehmt ihr euch viel Stress, wenn die Erstausstattung bereits vorab eingezogen ist. So könnt ihr euch voll und ganz auf die anstehende Geburt und die ersten Tage des Kennenlernen fokussieren.

baby-erstausstattung-richard-hugo
Das junge Glück. Die Baby Erstausstattung in action.

Checkliste im Schnelldurchgang: Erstausstattung Baby

Planung ist das A und O, um die Übersicht der erforderlichen Erstausstattung für Dein Baby zu behalten. Was gehört überhaupt alles zur Baby Erstausstattung? Was benötigt euer Baby wirklich?  Ihr solltet dieses Thema frühzeitig angehen, damit der Fokus ganz auf dem Nachwuchs liegt.  Nachfolgend die wichtigsten Kategorien und die dazugehörigen Punkte in einer Checkliste übersichtlich und vollständig zusammengefasst:

Schlafen:

  • Schlafmöglichkeit
  • Matratze
  • Matratzenschoner
  • Babyschlafsack
  • Spannbettlaken
  • Spieluhr und/oder Mobile

Wickeln:

  • Wickelmöglichkeit
  • Wickelauflage
  • Wärmestrahler
  • Windeln
  • Windeleimer
  • Tücher
  • Puder
  • Wundschutzcreme
  • Wickeltasche

Körperpflege:

  • Badewannenaufsatz
  • Badethermometer
  • Kapuzenhandtuch
  • Haarbürste
  • Baby-Nagelschere
  • Waschlappen

Kleidung (je nach Jahreszeit):

  • Strampler
  • Bodys
  • (dicke) Socken/Wollsocken
  • Oberteile (lang- oder kurzärmelig)
  • Strickjacken
  • Pullover
  • Mütze
  • Schal/Halstuch
  • Fäustlinge
  • Sonnenhut

Freizeit:

Nahrung:

  • Fläschchen
  • Sauger
  • Flaschenbürste
  • Sterilisator
  • Säuglingsnahrung

Sicherheit:

  • Babyphone
  • Nachtlicht
  • Schutz für Kanten und Steckdosen

Ich habe anfangs bewusst noch kein Spielzeug mit auf die Checkliste gesetzt, weil die Kleinen zu Beginn noch ganz uninteressiert am Spielzeug sind. Dennoch gehören natürlich auch Spielzeug und Schnuller für viele Eltern zur Erstausstattung fürs Baby. Achte darauf, dass das Spielzeug nie im Babybett liegt und Dein Kind nicht unbeaufsichtigt mit den Sachen ist.

Kinderzimmer

Wisst ihr bereits, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, könnt ihr euch bei der Wandfarbe, Motiven für die Bettwäsche oder Accessoires wie Bildern oder Lampen am Geschlecht orientieren. Diese Details sind allerdings der zweite Schritt: Vor dem Design und der Dekoration des Kinderzimmers gilt es zu klären, welche Möbel und Babyzimmer-Ausstattung ihr für euren Nachwuchs benötigt.

Babys brauchen Schlaf

Gerade auf der Welt, so hält sich die Neugierde des neuen Erdenbürgers noch in Grenzen. Er bevorzugt zu schlafen – die ersten Wochen bis zu 20 Stunden am Tag, und in den folgenden Monaten reduziert sich diese Dauer kaum. Besonders wichtig ist also die richtige Schlafunterlage. Dabei habt ihr die Wahl:
  • Babybett: Denkst Du bereits an die Zukunft, ist ein Babybett genau das Richtige. Erst nach gut vier Monaten wird euer Kind aus diesem Gitterbett herauswachsen; in einem umbaubaren Modell mit herausnehmbaren Gitterstäben kann es sogar noch länger schlafen. Achtet auf eine hochwertige Verarbeitung und einen höhenverstellbaren Lattenrost. In der Regel sind Babybetten rund 75 Zentimeter breit und bis zu 140 Zentimeter lang. Für ein Baby eine riesige Fläche, weshalb kleinere Alternativen oft bevorzugt werden.
  • Wiege: Die hübschen Schlafgelegenheiten sind zumeist aus Holz gefertigt und verziert. Die relative Enge in der Wiege sowie die Schaukelbewegungen erinnern euer Baby an die Geborgenheit im Mutterleib und lassen es besonders schnell einschlafen. Allerdings ist die Zeit in einer bis zu maximal 80 Zentimeter langen Wiege begrenzt: Nicht weitere neun Monate, sondern allerhöchstens ein halbes Jahr dauert es, bis das Kleine aus dieser Schlafgelegenheit herausgewachsen sein wird.
  • Stubenwagen: Auch ein Stubenwagen ist keine Anschaffung für die Ewigkeit. Er hat jedoch einen großen Vorteil: Durch die integrierten Rollen könnt ihr das Bett immer dorthin schieben, wo auch ihr euch gerade aufhaltet. Dass ihr anfangs immer ein Auge auf das Kleine werft, ist besonders wichtig und selbstredend.
  • Beistellbett: Genau genommen gehört ein Beistellbett gar nicht zur Kinderzimmerausstattung. Euer Baby schläft darin direkt bei euch. Alternativ gibt es Babybetten, die als Beistellbett umgebaut werden können.

Unterlage

  • Matratze: Entscheidet euch für eine Matratze aus Schaumstoff oder Kaltschaum. Beide Materialien sind atmungsaktiv und passen sich der Körperform an. In jedem Fall auf eine Zertifizierung zur Schadstofffreiheit achten!
  • Matratzenschoner: Auf einem Schoner liegt euer Baby noch weicher. Vor allem aber erleichtert es euch die Reinigung. Den Schoner könnt ihr einfach abziehen und in der Maschine waschen, während die Matratze sauber und geschützt bleibt. Auch hier ist eine Zertifizierung wichtig.

Sonstiges

Auf ein Kissen und eine Decke solltet ihr innerhalb des ersten Lebensjahres auf jeden Fall verzichten, damit das Zubehör im Babybettchen für das Kleine nicht zur Gefahr wird. Ideal ist dagegen ein Schlafsack.

  • Babyschlafsack: Diesen Schlafsack kann sich euer Kleines im Gegensatz zu einer Babydecke nicht über den Kopf ziehen. Durch die Enge fühlt sich das Neugeborene zudem besonders geborgen. Auch in diesem Fall habt ihr die Wahl zwischen Modellen für Sommer und Winter.
  • Spieluhr und Co.: Über dem Bettgestell könnt ihr einen Greifring anbringen und zum noch besseren Einschlafen eine Spieluhr anstellen. Eine leise Melodie im Hintergrund beruhigt Dein Baby und hilft beim Einschlafen.
  • Krabbeldecke: Eine Krabbel- oder auch Babydecke dient als Unterlage für Dein Baby. Auf solch einer Decke kann es bequem liegen, die Welt um sich herum entdecken und die ersten Dreh- sowie Krabbelversuche starten.

Sicherheit

Auch in dieser Kategorie dürfen ein paar Dinge nicht fehlen und gehören damit zur Erstausstattung fürs Baby.

Baby Erstausstattung – Ohne Wickeln geht es nicht

Aus meiner Erfahrung ist es sinnvoll, ihr richtet im Babyzimmer eine separate Wickelecke ein. Vermeide eine Position direkt am Fenster – je weniger Lärm und Durchzug, desto besser zur Entspannung. Der Wickelbereich ist dabei ein Ort der Geborgenheit und Babypflege.

Mobiliar

Wickeln könnt ihr euer Kind wahlweise auf einem dafür vorgesehenenTisch oder einer Kommode.
  • Wickeltisch: Speziell zum Wickeln konzipiert, bieten Wickeltische neben der Wickelfläche offene Abstellflächen zum Verstauen des Wickelzubehörs. Sie nehmen kaum Platz ein und punkten mit ihrer rückenfreundlichen Höhenverstellbarkeit.
  • Wickelkommode: Legt ihr weniger Wert auf Flexibilität als auf Optik, entscheidet Euch für eine Kommode mit Wickelfläche. Hier können alle Accessoires in Schubladen verstaut werden – und für die Zeit nach dem Wickeln habt ihr gleich ein schönes und praktisches Möbelstück.

Zubehör

  • Wickelauflage: Mit einer gepolsterten Wickelauflage liegt euer Baby besonders bequem und weich. Hier kann nach Lust und Laune gestrampelt und gekuschelt werden.
  • Wärmestrahler: Damit das Baby nicht friert, könnt ihr einen Wärmestrahler in der Wickelecke anbringen. Die ideale Raumtemperatur liegt bei rund 21 Grad Celsius. Wichtig: Achtet auf ausreichend Abstand zur Wickelfläche, um Verbrennungen zu vermeiden!
  • Windeln: Bei den Windeln habt ihr die Wahl zwischen Einmal- und Stoffwindeln. Mit Einmalwindeln wächst der Müllberg und euer Portemonnaie leert sich. Dafür geht das Wickeln schnell und einfach. Die saugstarken Materialien lassen den Baby-Popo weitestgehend nicht wund werden und unter jeder Kleidung tragen. Kauft anfangs Windeln für Kinder bis zu fünf Kilogramm Körpergewicht. Stoffwindeln sind nicht so weit verbreitet, erfahren sich aber immer größerer Beliebtheit. Ihr Vorteil liegt in ihrer Nachhaltigkeit sowie im besseren Preis-Leistungs-Verhältnis, da die Windeln gewaschen statt weggeworfen werden. In unserem großen Ratgeber zu Stoffwindeln erfährst Du alles wissenswerte in einer praktischen Übersicht.
  • Windeleimer: Wenn ihr Einmalwindeln verwendet, dann sollte auch ein Windeleimer nicht fehlen. Glaubt mir, das lohnt sich definitiv – achtet aber darauf, dass der Eimer einen Deckel hat, der gut schließt.
  • Tücher: Habt immer mindestens zehn Moltontücher zur Hand. Ihr könnt die saugstarken Tücher als Nässeschutz verwenden und auf die Wickelunterlage legen. Auch beim und nach dem Stillen sind sie eine gute Hilfe (Spucktücher). Feuchttücher sind grandiose Helfer zum Reinigen Eures Babys, bevor ihr die neue Windel anlegt. Lies hier auch unseren Testbericht zu den Natural Feuchttüchern sowie Babysanft Windeln von HiPP.
  • Puder- und Wundschutzcreme: Die Creme hält die Babyhaut weich, Puder ode reine Zinkhaltige Creme sorgen für Trockenheit und pflegen gereizte Babyhaut. Auch in der Pflege zeigt sich, dass jedes Baby einzigartig ist und es nicht das eine Produkt gibt, was für jedes Baby anzuwenden ist. Achte auf die Inhaltsstoffe und hat Dein Baby gereizte Haut, solltest Du ein ein anderes Produkt verwenden bzw. vorsichtshalber euren Kinderarzt konsultieren.

Duschen, Baden, Haare waschen

Zähneputzen müsst ihr Eurem Baby noch nicht. Doch bereits der erste Flaum auf dem Kopf will ab und an gewaschen sein. In den ersten Monaten gehört dabei das wöchentliche Babybad zur Routine dazu.

  • Badewannenaufsatz: Ein- bis zweimal wöchentlich ist bei eurem Neugeborenen ein Bad angesagt. Entweder geht ihr gemeinsam mit dem Baby baden oder ihr nutzt einen Badewannenaufsatz. Das ist praktisch und sicher, gerade bei einem Säugling. Achte darauf, dass das Gestell hochwertig ist und die Saugfüße sicher halten. Badezusätze sind übrigens nicht nötig. Höchstens etwas Olivenöl oder Calendula, um die Haut vor Trockenheit zu schützen.
  • Badethermometer: Die Wassertemperatur sollte beim Baden der Kleinen um die 37 Grad Celsius liegen. Mit einem Thermometer kannst du auf Nummer sichergehen, um Verbrühungen oder Auskühlungen zu vermeiden.
  • Kapuzenhandtuch: Dies ist ein idealer Schutz für die empfindliche Babykopfhaut. Und ganz ehrlich: Kaum etwas sieht putziger aus!
  • Bürste und Nagelschere: Ist das Baby trocken und habt ihr es warm angezogen, kannst Du Dich mit einer weichen Haarbürste und einer Baby-Nagelschere um die weitere Pflege kümmern. Auch ein Massageöl für Babys trägt hier sehr zur Hautpflege und zur Eltern-Kind-Bindung bei.
  • Sonstiges: Du brauchst außerdem manchmal eine Waschschüssel, dazu jede Menge Waschlappen und eventuell noch einen Nasensauger.

Kleidung für die Baby Erstausstattung

Bei der Baby Erstausstattung könnt ihr euch auf den Geburtsmonat konzentrieren. Bei der Anzahl der einzelnen Kleidungsstückel gibt es natürlich verschiedene Ansichten. Du solltest aber jederzeit ein paar Mützen, Socken und vor allem jede Menge Bodys und Pullover parat haben. Gerade am Anfang darf es hier ruhig etwas mehr sein, da es immer mal vorkommen kann, dass Du den Body mehrmals täglich wechseln musst.

Uns ist hier immer wichtig, auf das Material zu achten. Daher empfehlen wir, Bio-Baumwolle zu nutzen sowie darauf zu achten, dass die Kleidungsstücke für Dein Baby frei von Schadstoffen sind! Zur Sicherheit ist es hier auch ratsam, gekaufte Kleidung generell einmal vorab zu waschen.

Für alle Babys

  • Bodys
  • Strampler
  • Shirts
  • dünne Mütze
  • Babyjacken
  • Fäustlinge
  • Socken
  • Strumpfhose oder Leggings
Bei der Mütze braucht ihr meist Größe 35/37, bei den Socken sind es anfangs 15/16. Bei der normalen Kleidung tragen eher kleine Babys anfangs meist 50/56 und etwas größere Babys schon 62/68. Diese Angaben variieren natürlich sehr, je nach Größe Deines Babys.

Für Winter Babys

  • Dicke Mütze
  • Thermo- bzw. Wollwalk-Anzug
  • Thermohandschuhe

Für Sommer Babys

  • Kurze Hosen
  • Kurzärmelige Oberteile
  • dünne Strickjacken bzw. Pullover
  • Sonnenhut oder Mütze mit UV-Schutz

Für die gesamte Baby Erstausstattung an Kleidung gilt: Achte auf schadstofffreie Stoffe und Pflegeleichtigkeit. Naturbelassene Baumwolle ist ein Klassiker, mit dem Du nichts falsch machst. Die Größen sind normalerweise angegeben. Eher kleine Babys tragen anfangs meist 50/56 und etwas größere Babys schon 62/68.

Ab an die frische Luft

Ein Spaziergang gehört zum täglichen Ritual. Und damit auch die folgenden Accessoires für Dein Baby.

Kinderwagen als Teil der Baby Erstausstattung

Bei der Erstausstattung für das Baby darf ein Kinderwagen natürlich nicht fehlen. Es gibt unzählige Marken und Varianten, aber vor allem mit einem Kombi-Kinderwagen bist Du bestens bedient.

Mit herausnehmbarer Tragewanne, Sitzeinheit und Gestell bekommst Du hier alles in einem. Sobald das Kleine sitzen kann, tauscht ihr die Tragewanne einfach gegen die Sitzeinheit aus. Wirf aber unbedingt ein Auge auf die Sicherheit und Praktikabilität und achte auf

  • Feststellbare Reifen
  • Fünf-Punkt-Anschnallgurt
  • Klappbarkeit
  • Viele Fächer (oder integrierte Wickeltasche)
  • Verstellbare Gurte
  • Abwaschbare Materialien

Zubehör für den Kinderwagen

Je nach Temperatur kannst du den Kinderwagen zusätzlich wie folgt ausstatten:

  • Fußsack
  • Regenschutz
  • Sonnensegel
  • Zusätzliche Decken
  • Tragetuch (optional)
  • Spielzeug zum Greifen (optional)

Ausflug mit dem Auto

Wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid, dann ist vor allem die Babyschale sowie der passende Kindersitz wichtig.

  • Babyschale mit Tragegriffen: Hier kannst Du Dich beim Kauf nach den angegebenen Alters- und Gewichtsklassen richten. Eine einfache Montage, sichere Gurte und bequeme Polsterung sind das A und O. Es gibt in Deutschland ein paar namhafte Hersteller, die hochwertig und nach neuesten Sicherheitsstandards Babyschalen herstellen.
  • Kindersitz: Es gibt Kindersitze, die ebenfalls mit einer Babyschale kombinierbar sind und den Vorteil haben, dass sie mitwachsen. Somit müsst ihr nur einmalig investieren und habt sehr lange was von eurem Kindersitz. Ein Beispiel ist hier der Joie i-spin 360 Kindersitz, als Reboarder.

Egal, ob ihr also mit dem Auto oder zu Fuß die Familienausflüge angeht, euer wichtigster Begleiter ist die Wickeltasche bzw. der Wickelrucksack. Diese/r beinhaltet alles, was euer Baby benötigt.

Für das leibliche Wohl

Wenn das Kleine anfangs nicht gestillt wird, dann findest Du hier alles, was Du für die Flaschennahrung anschaffen solltest.
  • Fläschchen: Du kannst Fläschchen aus Glas oder Plastik erwerben, mindestens sechs Stück sollten es anfangs sein.
  • Sauger: Passend für die Flaschen brauchst Du Sauger der Größe 1, die wahlweise aus Latex oder Silikon bestehen können.
  • Reinigung: Zur Reinigung ist ein Sterilisator praktisch, wobei sich die Flaschen auch im Topf auskochen lassen. Eine Flaschenbürste ist ebenfalls sinnvoll.
  • Nahrung: Für den Anfang kaufst Du für Dein Baby Säuglingsanfangsnahrung, die im Handel als Pre-Nahrung bezeichnet wird. In der Regel erhältst Du hierzu auch fachliche Informationen auf der Neugeborenenstation oder bei eurem Kinderarzt.

„Abstillen – von Muttermilch zum Fläschchen“

Baby Erstausstattung – unser Fazit

Auf den ersten Blick magst Du jetzt vielleicht etwas geschockt sein. So viele Sachen, die zur Baby Erstausstattung gehören. Ein Großteil davon wird nur kurz im Einsatz sein, andere Sachen, wie zB. der Kinderwagen werden euch sehr lange begleiten. Daher macht es auch Sinn, anfangs genau zu schauen, wo ihr vielleicht etwas mehr investiert und wo ihr auf gebrauchtes zurückgreift. Gerade die Kleidung als Erstausstattung für Babys kann von Freunden übernommen werden. Auch wenn das Shoppen dafür natürlich sehr viel Spaß und Vorfreude auf das Ungeborene weckt.

Aus meiner Erfahrung heraus ist es aber auch halb so schlimm. In meiner Liste zur Baby Erstausstattung findest Du zwar einen kompletten Überblick, vieles davon kannst Du allerdings auch in Kombination kaufen oder, wie erwähnt, im Freundeskreis übernehmen bzw. ihr lasst es euch zur Geburt eures Kindes schenken. Super praktisch ist hier die Baby-Wunschliste bei Amazon*, die werdenden Eltern Zugang zu über 100.000 Produkten gewährt.

Das Wichtigste ist, dass ihr die Checkliste zur Erstausstattung möglichst abgehakt habt, bevor euer Baby das Licht der Welt erblickt.

PS: Mein Tipp aus der Papa-Perspektive: bereite Dich mit der passenden Literatur für Eltern optimal auf euer Baby vor.

LG, Richard & Hugo.

In Vorbereitung auf euer Baby: „Elterngeld – der informative Ratgeber“

*Affiliate Link.
Wenn Du Dir eine Baby-Wunschliste anlegst, erhalten wir eine kleine Provision durch Amazon. Du zahlst dadurch nicht mehr.

Weitere
Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.