Stoffwindeln – der große Ratgeber

Dies ist unser großer Ratgeber zum Thema Stoffwindeln. In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und der Schutz der Umwelt immer wichtiger wird, stellen auch immer mehr Eltern sich die Frage nach einer qualitativ hochwertigen Alternative zu Einwegwindeln. In diesem Artikel gebe ich Dir einen Überblick über Stoffwindeln, die verschiedenen Materialien und Windelsysteme der sogenannten Stoffys und 3 gute Gründe, Stoffwindeln für Dein Baby zu verwenden. Sei also gespannt auf diesen ultimativen Erfahrungsbericht und welches die besten modernen Stoffwindeln derzeit am Markt sind.

Das erwartet Dich

Stoffwindeln – eine Einführung

Was sind überhaupt moderne Stoffwindeln? Im Grunde war es schon immer ein natürliches, die Ausscheidungen unserer Kinder in Form von Windeln aus Stoff aufzufangen, lange bevor es eine Industrie dafür gab. Dies hat sich in den letzten Jahrzehnten ziemlich gewandelt und inzwischen gehören Wegwerfwindeln in den meisten Familienhaushalten zum Standard.
Glücklicherweise findet hier allerdings langsam ein erneutes Umdenken statt, hin zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Gerade für Eltern besteht hier eine große Möglichkeit, durch die Verwendung von Stoffwindeln einen erheblichen Einfluss auf genau diese beiden Faktoren zu nehmen. Bei ca. 5.000 Windeln pro Kind fällt durch die Verwendung von Einmalwindeln eine enorme Belastung der Umwelt an. Mit Stoffwindeln aus nachhaltigen Materialien, wie zB. Bio-Baumwolle oder Hanf, tragen wir aktiv zu einem umweltschonenderen Familienleben bei.
Im folgenden gehen wir nun näher auf alles Wissenswerte rund um moderne Stoffwindeln ein. Dazu gehören die verwendeten Materialien, die hygienische Pflege von Stoffys, eine Gegenüberstellung von Windeln aus Stoff und Einmalwindeln sowie die verschiedenen Stoffwindelsysteme. Darüber hinaus beantworten wir Dir im FAQ-Abschnitt die wichtigsten Fragen rund um Stoffwindeln empfehlen Dir führende Online Shops und Marken zum Kauf von Stoffwindeln.
stoffwindeln-grafik-baby
Stoffwindeln – bequem und nachhaltig.

Die verschiedenen Stoffwindelsysteme

Wenn Du Dich das erste Mal mit dem Thema Stoffwindeln beschäftigst, kann es schnell passieren, dass Du den Überblick verlierst. Die Bandbreite an erhältlichen Stoffwindeln, Online-Shops und Marken ist mittlerweile nämlich sehr groß und es gibt diverse Stoffwindelsysteme, die sich durchaus unterscheiden. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, wie eine Windel grundsätzlich zusammengesetzt ist.

Die drei Hauptbestandteile einer Windel:

  • Nässeschutz
  • Formgebung
  • Saugmaterial

Aus diesen drei Hauptbestandteilen einer Windel ergeben sich verschiedene Aufgaben einer modernen Stoffwindel. Der Nässeschutz sorgt dafür, dass Urin oder Kot die Windel nicht verlassen und nicht an die Haut sowie Kleidung Deines Babys geraten. Hierzu gibt es eine Taschenfunktion, die mit Saugmaterial gefüllt wird. Das Material beim Nässeschutz heißt Polyurethanlaminat (PUL) und hat sich bei modernen Windeln aus Stoff bewährt, da es atmungsaktiver und temperaturausgleichend ist. Die natürliche Alternative (PUL ist Kunststoff und macht ca. 5% einer Windel aus) dazu ist Wolle als Nässeschutz. Die Formgebung passt sich auf natürliche Weise an die Körperform Deines Babys an und sorgt dafür, dass die Stoffy gut am Körper sitzt. Bei Stoffwindeln gibt es hier vier verschiedene Lösungen: die Höschenwindeln, die Schlupfüberhose, die Befestigung mit einer Klammer und die Bindewindel. Unterstützt wird die Formgebung mit Ripp- oder Gummibündchen. Ganz entscheidend ist das Saugmaterial, da dieses verantwortlich dafür ist, dass die Ausscheidungen Deines Babys aufgenommen werden. Die hier genutzten Fasern sind Viskose, Polyester, Bio-Baumwolle und Hanf. Diese sorgen dafür, dass Urin und liquider Kot aufgenommen und gespeichert werden.

Schauen wir uns nun die einzelnen Stoffwindelsysteme genauer an:

All-in-ones Stoffwindeln (AIOs)

Das Stoffwindelsystem geeignet für den Start. Das einteilige System kann direkt genutzt werden und wird nach dem Tragen komplett gewaschen. Die Saugeinlage ist entweder mit Druckknöpfen oder Naht direkt mit der Windel verknüpft, so dass nichts verrutschen kann. Dadurch ist dieses System das einfachste in der Handhabung und für Beginner geeignet.

Überhosen (Prefolds)

Überhosen werden entweder mit Druckknöpfen oder mit Klettverschluss geschlossen und beinhalten als Saugeinlage die sogenannten Prefolds. Diese bestehen aus drei Kammern, die aus Baumwolle zusammengenäht werden und dann zusammengefaltet als eine Einlage in die Überhose gelegt werden. Der Vorteil bei den Prefolds ist, dass sie sich besser und schneller reinigen bzw. trocknen lassen. In der Regel kann somit auch die Überhose weiterverwendet werden, was weniger Wäsche und damit weniger Kosten verursacht.

Taschenwindeln

Taschenwindeln oder auch Pockets genannte Stoffwindeln haben die Eigenschaft, dass Du hier eine oder mehrere Saugeinlagen in eine Tasche einführst, welche dann nicht verrutschen können. Je nach verwendeten Einlagen bekommst Du ein sehr gutes Gefühl, wann Du die Windeln bei Deinem Baby wechseln musst. Insgesamt auch eine sehr beliebte Wahl für Neulinge von Stoffys.

All-in-three Stoffwindeln (AI3s)

Das AI3 ist das einzige dreiteilige Windelsystem, das sich gut für geübte Eltern eignet. Das System besteht aus der Außenwindel, der Innenwindel und der Saugeinlage. Gerade im Alltag mit mehreren Windeln und dem regelmäßigen Waschen ist es durchaus eine Herausforderung und ein Geduldsspiel, diese drei Teile immer erst vor der Nutzung zusammenzusetzen.

Snap-in-ones Stoffwindeln (SIOs)

Auch hier handelt es sich, ähnlich wie bei den AOIs, um Komplettwindeln, die direkt einsatzbereit sind. Bei den SIOs Stoffwindeln ist die Saugeinlage allerdings nicht eingenäht, sondern mit Druckknöpfen befestigt, sodass nicht immer die komplette Windel gewaschen wird, sondern lediglich die Einlage.

Stoffwindeln Materialien

Die für moderne Stoffwindeln verwendeten Materialien variieren, je nach Hersteller und Modell. Die beliebtesten und am meisten verwendeten Stoffe sind Bio-Baumwolle, Bambus (Viskose aus Bambus), Hanf, Mikrofaser, Wolle, Mikrofleece oder PUL.
Im folgenden stelle ich Dir die einzelnen Materialien und Eigenschaften etwas genauer vor:
  • Bio-Baumwolle: eine Faser, die in immer mehr Kleidungsstücken verwendet wird, da sie von Pflanzen gewonnen wird, die weder mit Chemikalien, künstlichem Düngemittel oder Pestiziden behandelt werden.
  • Bambus: auch diese Pflanze, die zu den sehr schnell wachsenden Pflanzen gehört, zeichnet sich dadurch aus, dass sie ohne die o.g. umweltschädlichen Wachstumspräparate nachhaltig und natürlich wachsen. Die aus Bambus gewonnene Viskose besticht mit drei Vorteilen: besonders weich, atmungsaktiv und saugfähig
  • Hanf: eine Pflanze mit ähnlichen Eigenschaften wie Bambus und dem Vorteil, dass sie auch in Westeuropa angebaut wird. Auch Hanf eignet sich hervorragend zur Herstellung eines sehr saugfähigen Stoffes, auch wenn die Aufnahme eher länger dauert und, ähnlich wie Bambus, nach dem Waschen ebenfalls lange zum Trocknen braucht.
  • Mikrofaser: Eignet sich unterstützend oder als Pendant zu Baumwolle, da es Feuchtigkeit bzw. Nässe sehr schnell aufnimmt.
  • Mikrofleece: die aus diesem Material verwendete Schicht dient als atmungsaktive Trockenschicht, die die Babyhaut schützt.
  • Wolle: ein ebenfalls saugstarkes und robustes Material, dass für Stoffwindeln für Babys verwendet wird.
  • PUL: Polyurethane Laminate ist ein wichtiges Material für eine Windel aus Stoff, da es Flüssigkeiten nicht aufnimmt bzw. sogar abweist und gleichzeitig aber luftdurchlässig ist und die Babyhaut damit gut atmen kann.

Ganz gleich, für welches System oder welche Materialien ihr euch entscheidet oder ob ihr in Vollzeit, nur tagsüber oder hauptsächlich zu Hause mit Stoff wickeln möchtet: Mit jeder benutzten Stoffwindel landet eine Plastikwindeln weniger im Restmüll. Ihr könnt dazu beitragen, die Welt für unsere Kinder sauber zu hinterlassen!

Windelwelten – Stoffwindeln

– Corinna von windelwelten.de

Die Pflege von Stoffwindeln

Auch bei der Pflege von Stoffwindeln gibt es einiges zu beachten bzw. stellen sich gerade Neulingen hier einige Fragen. Generell lässt sich sagen, dass die Pflege der Stoffys gar nicht so aufwendig ist, es bedarf einfach nur etwas Übung und eines eingespielten Ablaufs. Nichtsdestotrotz verdient dieser Abschnitt natürlich mehr Augenmerk, als das der Fall bei Wegwerfwindeln ist, die schlichtweg nach der Nutzung im Müll landen.
Bevor Du eine Stoffwindel das erste Mal Deinem Baby anlegst, empfiehlt es sich, diese min. 1x, besser 2-3x, zu waschen, damit die verwendeten Materialien und Stoffe ihre ganze Saugfähigkeit entfalten.

Stoffwindeln lagern

Für die Lagerung der Windeln empfehlen sich Windeleimer ohne Deckel. Wichtig ist, dass die benutzten Windeln bis zur Wäsche nicht mit Wasser in Berührung kommen bzw. sich während der Lagerung kein Kondenswasser bildet. Der Grund dafür ist, dass erst mit dem Kontakt zwischen Urin und Wasser sich der Harnstoff schneller zersetzt und der bekannte, unangenehmen Urin-Geruch entsteht. Darüber hinaus fördert ein feuchtes Klima während der Lagerung auch die Bildung von krankheitserregenden Keimen.
Bei Stoffwindeln, die Kot enthalten, ist die einfachste Form der Reinigung, vorab Windelvlies oder Liner auf die Saugeinlage zu legen. Diese nehmen den Hauptteil festen Stuhlgangs auf und Du kannst diesen so einfach in der Toilette entsorgen und das Vlies im Restmüll.

Stoffwindeln waschen

Heutzutage verfügen wir glücklicherweise über sehr gute Waschmaschinen. Ein Abkochen oder einen 90° Waschgang benötigst Du für die Reinigung der Stoffwindeln also nicht.
Die Windeln aus Stoff sind am besten mit einem Vorwaschgang und einem Hauptwaschgang zu reinigen. Der Vorwaschgang sollte mit kaltem Wasser erfolgen und das Wasser am Ende vollständig abgepumpt sein. Für den Hauptwaschgang (40° – 60°) nutzt Du Vollwaschmittel (sofern dieses keine unnatürlichen Zusätze wie zB. Duftstoffe enthalten, da sie zum einen der Haut Deines Babys schaden und zum anderen den Stoffen der Windeln schaden. Die von uns am Ende des Artikels genannten Online Shop Empfehlungen bieten hier auch passendes Waschmittel mit an). Des Weiteren verzichtest Du auf Weichspüler und Hygienespüler sowie Chlorbleiche. Auf Grund der starken Saugfähigkeit von Stoffwindeln, empfiehlt es sich einen Spülgang zu wählen, der extra Wasser enthält bzw. extra Spülen.
Wenn die Windeln Stoffe wie zB. Wolle oder Seide beinhalten, wäschst Du diese am besten per Hand oder in einem Wäschenetz in einem dementsprechenden Waschgang.

Stoffwindeln trocknen

Folgt noch das Trocknen. Generell ist es so, dass Du die saugfähigen Materialien mittels Trockner schnell wieder sauber und trocken hast. Nutze hierzu immer eine Schonstufe, um die Stoffe der Windeln zu schützen. Achte darauf, dass Stoffwindeln, die PUL enthalten (zB. AIOs) nicht in der prallen Sonne oder getrocknet werden, da das Material sonst beschädigt werden kann. Die gängigste Methode, Stoffwindeln zu trocknen ist auf einer Leine an einem trockenen, nicht so heißen Ort.

Stoffwindel FAQ

Dieser Abschnitt darf gerne wachsen. Hast Du konkrete Fragen oder Unklarheiten? Dann stell uns Deine Frage in einem Kommentar und ich werde sie beantworten und hier für andere Eltern mit aufnehmen.

Wie viele Stoffwindeln brauche ich?

Das hängt natürlich in erster Linie von der Häufigkeit und Menge der Ausscheidungen Deines Babys ab und variiert auch, je nach Alter. Auch das gewählte Stoffwindelsystem spielt dabei eine Rolle. Damit Du aber immer genügend Windeln zur Hand hast (bei einem Waschrhythmus der Windeln von ca. 2 -3 Tage), ist 20 – 25 Stück eine gute Zahl zur Orientierung.

Wie groß ist die Saugfähigkeit?

Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Tagsüber wirst Du wahrscheinlich gerade wenn Dein Baby noch jünger ist, regelmäßiger die Windeln wechseln müssen, als das bei Wegwerfwindeln der Fall ist. Um die Saugfähigkeit zu erhöhen, kannst Du auch einfach zusätzliche Einlagen verwenden. Saugfähige Stoffwindeln mit den dementsprechenden Materialien halten aber auch eine Nacht lang trocken.

Wie lassen sich Flecken auf einer Stoffwindel entfernen?

Hier gibt es unterschiedliche Lösungen. Zum einen kannst Du einfach die fleckige Windel unter Sonnenlicht hängen. Die Sonnenstrahlen, die UV-Licht enthalten, bleichen quasi einen Großteil der Flecken einfach aus. Zum anderen bieten sich auch Fleckenlöser an, die aber unbedingt natürlicher Herstellung sein sollten und den Stoff der Windeln schonen.

3 gute Gründe für Stoffwindeln

Warum Stoffwindeln? In diesem Abschnitt möchte ich Dir 3 gute Gründe für die Verwendung von Stoffwindeln bei Deinem Baby nennen:

1. Umwelt / Nachhaltigkeit

Einer der Hauptgründe für die Verwendung von Stoffwindeln ist ganz klar der Vorteil im Umweltschutz, dank einem weitaus nachhaltigerem Prozess von der Herstellung , über die Nutzung bis zur Entsorgung. Ein Großteil der verwendeten Materialien von Wegwerfwindeln ist nicht recycelbar un die biologische Zersetzung dauert hier oft Jahrzehnte bis sogar Jahrhunderte. Auch trotz der Reinigung von Stoffwindeln mit der Ressource Wasser, ist dieser Prozess immer noch nachhaltiger, als die Herstellung von Einwegwindeln. Diese erfolgt nämlich oftmals in Ländern, in denen Wasserknappheit herrscht. Hinzu kommt, dass moderne Waschmaschinen wesentlich effizienter und umweltschonender reinigen. Mir stellt sich zu diesem ersten Vorteil von Stoffwindeln die Frage:

Welche Welt wollen wir unseren Kindern und Enkelkindern hinterlassen?

2. Geringere Kosten

Auch in puncto Kosten sind Stoffwindeln durchaus geringer im Vergleich zu Einwegwindeln. Für die Verwendung von Stoffys kannst Du mit ca. 1.200€ pro Jahr/Kind rechnen. Hinzu kommen ca. 100€ pro Jahr/Kind für die Nebenkosten, wie Wasser, Spülmittel, Strom etc. Da Stoffwindeln mitwachsen, ist es so auch nicht nötig, regelmäßig neue Modelle zu kaufen. Rechnet man dann die ca. 5.000 – 6.000 Einwegwindeln dagegen, die Du pro Kind in etwa verbrauchst, bis es trocken ist, liegen die Kosten hier deutlich höher.

3. Natürliche Materialien

Neben der Nachhaltigkeit stehen natürlich auch die natürlichen Stoffe im Fokus einer Stoffwindel. Diese sorgen für eine natürliche Pflege der jungen Babyhaut, da sie atmungsaktiv und frei von Chemikalien sind.

Unser Fazit zur Verwendung von Stoffwindeln bei Deinem Baby

Ja, moderne Stoffwindeln sind heutzutage mehr als nur eine Alternative zur herkömmlichen Einwegwindel. Neben den drei genannten Gründen für Stoffwindeln, gibt es darüber hinaus noch weitere gute Gründe, Windeln aus Stoff für Dein Baby zu verwenden.
Dank moderner Technik und einer stetigen Weiterentwicklung der diversen Stoffwindelsysteme, ist die Handhabung von Stoffys auch bei weitem nicht mehr mit der Handhabung von Stoffwindeln vergangener Generationen zu vergleichen. Gerade in puncto Anwendung, Windelsystemen, Reinigung und Pflege hat sich hier einiges getan, dass die Verwendung inzwischen auch durchaus Alltagsgebräuchlich ist.
Natürlich muss man sagen, dass Einwegwindeln im Vergleich zu Stoffwindeln unkomplizierter sind. Dafür muss man als Eltern aber auch die Nachteile, wie zB. erhöhte Kosten und deutlich mehr Müll in Kauf nehmen.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Verwendung von Stoffwindeln zum Wohle Deines Babys geschieht, aber auch zukunftsorientiert ist. Ich empfehle, es einfach mal auszuprobieren, wie gut Du im Alltag klar kommst. Die Vorteile sprechen meines Erachtens jedenfalls für sich.

LG, Richard & Hugo.

Online Shop Empfehlungen zum Kauf von Stoffwindeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Weiterer Lesestoff
Beliebter Lesestoff