Wandern mit Kindern: 6 Tipps für eine Familienwanderung in den Bergen

Eine Familienwanderung in den Bergen kann zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Wichtig ist jedoch eine gute Planung und eine sorgfältige Vorbereitung. Du solltest eine kindgerechte, spannende Route auswählen, ausreichend Proviant einpacken und Dir bereits im Vorfeld überlegen, wie Du die Kinder während der Wanderung bei Laune halten kannst. Nachfolgend haben wir 6 Tipps für Dich, mithilfe derer das Wandern mit Kindern in den Bergen zu einem schönen Familienausflug werden kann.

Wandern mit Kindern – Tipp 1: Eine abwechslungsreiche Route auswählen

Der Wanderweg hat einen großen Einfluss darauf, wie angenehm die Wanderung mit Kindern wird. Er sollte nicht langweilig sein, sondern den Kindern viel Abwechslung bieten. Die Route sollte daher nicht über Schotterstraßen oder monotone Forstwege führen. Besser sind abwechslungsreiche, mitunter felsige, spannende Wanderwege, die Kinder neugierig machen und sie motivieren. Auf dem Wanderweg sollten sich mehrere Etappenziele befinden. Das können zum Beispiel ein Spielplatz, ein Streichelzoo, ein Wasserfall, ein Bergsee, ein Kletterpfad oder Baumstämme sein, auf denen die Kinder balancieren und die Natur entdecken können.

Gleichzeitig solltest Du darauf achten, dass die Wanderroute nicht zu anstrengend ist. Sie sollte nicht zu viele Höhenmeter aufweisen und ihre Länge sollte an das Alter sowie die Fitness des Kindes angepasst sein. Bei der Länge kannst Du Dich an der groben Faustregel des Deutschen Wanderverbandes orientieren: Lebensalter des Kindes x 1,5. Am besten ist es, wenn sich die ausgewählte Route bei Bedarf abkürzen lässt. Auf diese Weise bist Du flexibler, wenn die Kinder an ihre Grenzen kommen oder es plötzlich stark regnet.

Tipp 2: Wanderspiele als Ablenkung und Motivation

Auf einer Familienwanderung kannst Du mit den Kindern verschiedene Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder „Ich packe meinen Koffer“ spielen. Du kannst auch ein passendes Buch mitnehmen und zusammen mit den Kindern die Berggipfel, Pflanzen oder Tiere bestimmen. Vor allem bei einer Wanderung mit einer größeren Gruppe bietet sich zudem eine Schnitzeljagd an. Hierbei geht ein Erwachsener voraus und bereitet die Wegmarkierungen oder Aufgaben vor. Weitere Wanderspiele sind zum Beispiel:

  • Tiere erraten: Bei diesem Spiel wird sich ein Familienmitglied ein Tier ausdenken. Die anderen müssen das Tier erraten und stellen hierzu Fragen, die jedoch nur mit Ja oder Nein beantwortet werden dürfen.
  • Miniolympiade: Dieses Spiel eignet sich für ebene und ausreichend breite Strecken. Hierbei werden verschiedene Wettkämpfe wie ein Wettrennen oder ein Wetthüpfen ausgetragen.
  • Geocaching: Als Alternative zur klassischen Schnitzeljagd gibt es Geocaching. Es ist eine Schatzsuche, bei der man mithilfe eines Handys bzw. eines GPS-Geräts versteckte Schätze sucht. Eine tolle Erweiterung zum herkömmlichen Wandern mit Kindern.

Tipp 3: Ein Picknick während der Wanderung veranstalten

Während der Familienwanderung solltest Du ausreichend Pausen einlegen – sowohl zum Trinken als auch zum Essen. Schließlich braucht ihr beim Wandern mit Kindern viel Energie. Zudem verursacht ein leerer Magen gerade bei Kindern oftmals schlechte Laune. Möchtest Du eine Pause zum Höhepunkt der ​Wanderung machen, kannst Du in einer Hütte einkehren. Alternativ veranstaltest Du zusammen mit Deiner Familie ein Picknick in der Natur – beispielsweise an einem Wasserfall, einem Bergsee oder unter einem großen Baum. Für das Picknick solltest Du leckere Snacks einpacken. Geeignet sind zum Beispiel:

  • Obststücke oder Gemüsesticks
  • Trockenfrüchte
  • Kekse
  • Gummibärchen
  • Gefüllte Pfannkuchen
  • Sandwiches
  • Belegte Brote
  • Brezeln oder Laugenstangen
  • Nüsse
  • Salamisticks
  • Käsewürfel
wandern_mit_kindern_vater_und_toechter_trinken_aus_bergfluss
Beim Wandern mit Kindern ist auf ausreichend Verpflegung zu achten

Eventuell kannst Du am vorherigen Tag zusammen mit den Kindern einen leckeren Snack für die Wanderung herstellen und so die Vorfreude steigern. Beispielsweise kannst Du mit den Kindern Muffins oder Kekse backen. Wichtig ist zudem, dass Du Müllbeutel für die Familienwanderung einpackst und die Natur nach dem Picknick sauber hinterlässt.

Lesetipp: „5 gesunde Kindersnacks“ – Herzhafte und gesunde Snacks für Kinder vorgestellt

Tipp 4: Die Sicherheit geht vor

Gerade wenn Du mit Kindern wandern gehst, solltest Du großen Wert auf die Sicherheit legen. Sinnvoll ist es, einen Gurt und ein Seil für das Kind einzupacken. Schließlich können bei einer Bergwanderung immer wieder gefährliche Stellen für Kinder auftauchen wie schmale Wege an Abhängen, Schneefelder oder unwegsame Pfade.

Für solche Passagen solltest Du einen Klettergurt und ein Kletterseil verwenden. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, das Kind im Notfall aufzufangen und einen Sturz zu vermeiden. Daneben solltest Du eine Reiseapotheke bei Dir tragen. Dadurch kannst Du kleinere Verletzungen während dem Wandern mit Kindern versorgen. In die Reiseapotheke gehören unter anderem:

  • Rettungsdecke
  • Pflaster
  • Verband
  • Desinfektionsmittel
  • Pinzette zur Entfernung von Zecken oder Spilttern

Weiterhin solltest Du Dein Smartphone und gegebenenfalls eine Powerbank mitnehmen. Für den Fall, dass Du auf dem Wanderweg keinen Empfang ist, solltest Du zusätzlich ein Signalgerät einpacken. Zudem lohnt es sich, vor der Familienwanderung einen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder zu besuchen. Für eine noch höhere Sicherheit sollte die Wanderroute nicht zu weit weg von der nächsten Ortschaft sein.

Tipp 5: Die richtige Ausrüstung für eine Wanderung mit Kindern

Einige wichtige Utensilien beim Wandern mit Kindern wie eine Reiseapotheke oder einen Klettergurt haben wir bereits genannt. Darüber hinaus solltest Du Wechselkleidung für die Kinder einpacken. Teilweise genügt es, zusätzliche Wandersocken und einen Ersatzpullover mitzunehmen. Manchmal ist hingegen die Mitnahme von ein bis zwei kompletten Sätzen an Wechselkleidung sinnvoll. Das gilt insbesondere, wenn die Wanderroute viele Wasserstellen aufweist.

Des Weiteren solltest Du Sonnencreme für Dich und Deine Kinder einpacken. Eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung sind ebenfalls empfehlenswert. Da es in den höheren Lagen häufig windig ist, solltest Du außerdem eine Mütze und einen Schal bzw. ein Halstuch einpacken. Der richtige Wanderrucksack ist ebenfalls wichtig. Für Kinder gibt es spezielle Kinderwanderrucksäcke, wie z. B. eine Kraxe oder Hilfsmittel, wie der YippieYo Crossbuggy. Sehr beliebt ist auch der HOMB Tragerucksack.

HOMB - Elternrucksack mit Rückentrage (grau-meliert) - leichteste Soft-Kraxe am Markt - Tragesystem bis 25 kg - Kindertrage im Rucksack
  • MULTIFUNKTIONAL: Der verwandelbare Elternrucksack lässt sich in eine leichte und unkomplizierte Rückentrage und eine Umhängetasche aufteilen.
  • LANGE NUTZBAR: Die Stand-Up-Tragefunktion des Tragerucksacks ist bis zu 25 kg Kindesgewicht nutzbar.
  • HOHER TRAGEKOMFORT: Besonders hoher Tragekomfort dank gepolstertem Rücken und Hüftgurt und (Damen-)ergonomisch optimierte Gurtverläufe.

Die meisten Kinder freuen sich über einen eigenen Rucksack, in dem sie ihre Trinkflasche und ihre Regenjacke verstauen können. Außerdem können für das Wandern mit Kindern ein Fernglas und eine Lupe eingepackt werden. Hiermit können die Kinder die Tiere in der Natur beobachten. Ebenso lohnt es sich oftmals, einen Fotoapparat für sich selbst oder die Kinder mitzunehmen, um tolle Erinnerungen festzuhalten.

Wandern mit Kindern – Tipp 6: Das Zwiebelprinzip anwenden

Die richtige Bekleidung für Dich und Deine Kinder ist ebenfalls entscheidend. Wichtig sind feste Schuhe und eine bequeme Wanderbekleidung. Für die Kinder besorgst Du am besten farbenfrohe Kleidung, sodass Du sie nicht so leicht aus den Augen verlieren kannst. Beim Anziehen ist es empfehlenswert, das Zwiebelprinzip zu verwenden. Das bedeutet, dass mehrere Schichten übereinander angezogen werden. So ist es möglich, die einzelnen Schichten je nach Bedarf anzuziehen oder auszuziehen. Grundsätzlich gibt es beim Zwiebellook drei Schichten:

  • Die erste Schicht ist die Basisschicht. Sie dient dazu, den Körper warm und trocken zu halten. Hierfür eignen sich Funktionshemden oder Funktionswäsche aus Natur- bzw. Kunstfasern.
  • Die zweite Schicht ist die Isolations- oder Wärmeschicht. Für sie eignet sich eine warme und leichte Fleecejacke optimal. Alternativ kannst Du einen Fleecepullover und gegebenenfalls eine Weste verwenden. An besonders kalten Tagen kannst Du auch eine Daunen- bzw. Kunstfaserjacke tragen.
  • Die dritte Schicht ist die Außenschicht, die vor den Witterungen schützt. Hierfür kannst Du sehr gut eine Regen bzw. Windjacke nutzen.

Zusammenfassung: Wandern mit Kindern weckt die Lebensgeister und fördert die Bewegung

Mit unseren sechs Tipps zum Wandern mit Kindern seid ihr nun bestens gerüstet für den nächsten Familienausflug. Familienwanderungen bringen dabei viele positive Effekte mit sich und schafft Erinnerungen.

wandern_mit_kindern_zwei_maedchen_sitzen_auf_bank_mit_blick_auf_see_und_berge
Wandern mit Kindern in den Bergen

Wo wart ihr schon alles mit euren Kindern wandern? Erzählt uns von euren Erfahrungen und schönsten Wanderausflügen in den Kommentaren!

Verpasse keinen Beitrag mehr im Papammunity Elternblog indem Du einfach unseren WhatsApp Kanal abonnierst!

LG, Richard und Maren.

papammunity_elternblog_autorenteam

Das Papammunity-Team

Hey, ich bin Richard, Vollblut-Papa und zusammen mit meiner Frau Maren, ausgebildete Sozialassistentin & Erzieherin sowie studierte Sozialpädagogin aktuell in der Jugendhilfe tätig, führen wir als Eltern eines Sohnes den Elternblog „Papammunity“.

Weitere Beiträge zum Thema Travel, die Dich interessieren könnten:

*Affiliate Link.
Wenn Du eines der hier gelisteten Produkte über die Links bestellst, erhalten wir eine kleine Provision durch Amazon. Du zahlst dadurch nicht mehr.

Letzte Aktualisierung am 19.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar