Der erste Familienurlaub

Im August 2018 war es endlich soweit: der erste, einwöchige Familienurlaub zu dritt. Als Ziel haben wir uns die Hansestadt Stade ausgesucht, da diese nur ca. zwei Autostunden von Osnabrück entfernt liegt und uns empfohlen wurde. Dies war für uns mit entscheidend, weil Hugo kein großer Fan von längeren Autofahrten ist.

Das erwartet Dich

Familienurlaub – unser erster Urlaub zu dritt

Wir haben uns einige Wochen vorher eine wunderbare Ferienwohnung über „Airbnb“ gebucht, die zum einen sehr zentral gelegen und zum anderen sehr kinderfreundlich ausgestattet ist. Los ging es dann also nach einem ausgiebigen Frühstück bei meinen Schwiegereltern.

stade-auto
Alles eine Frage der Organisation – auf geht's!

Ankunft und erste Erkundungstour

Die Autofahrt verlief ohne Unterbrechungen oder Staus. Da wir im Anschluss an Hugo’s Mittagsbrei gefahren sind, ist er satt und zufrieden im Auto eingeschlafen. Die Chance haben wir natürlich genutzt und ordentlich Gas gegeben.

Nach einem kurzen Kennenlernen mit der Vermieterin, haben wir anschließend unsere Koffer ausgepackt und sind erstmal angekommen. Das Wetter hat uns mit Sonnenschein begrüßt. Alles in allem hatten wir die ganze Woche über sehr viel Glück mit dem Wetter. Am Nachmittag haben wir dann erstmal die Umgebung erkundet. Der ausgiebige Spaziergang nach der gut zweistündigen Autofahrt kam wie gerufen und so konnten wir uns einen ersten Einblick vom Stader Stadtkern machen.

stade-fischerhafen
Stade – Fischerhafen

Familienurlaub genießen, dank guter Planung

Am zweiten Tag hieß es dann erstmal Organisieren. Glücklicherweise befand sich direkt auf der anderen Straßenseite ein Supermarkt, so dass wir hier sehr entspannt unsere Einkäufe erledigen konnten. Im Anschluss an den ersten großen Einkauf und ein entspanntes Frühstück, sind wir in die Stader Altstadt spaziert. Stade ist umgeben von einem Burggraben und bietet ein wundervolles, altes Stadtbild. Es wurde zwar vor gut 300 Jahren, auf Grund eines Feuers, viel zerstört. Allerdings ist die Hansestadt im zweiten Weltkrieg nahezu unberührt geblieben, so dass es viele alte Gebäude in tollem Zustand zu bestaunen gab.

Nach unserem Stadtbummel haben wir den Tag gemütlich in dem zu der Ferienwohnung zugehörigen Garten verbracht. Hugo konnte sich hier austoben und die ersten Krabbelversuche unternehmen sowie seine neue Umwelt aufmerksam wahrnehmen.

Ein Tagesausflug nach Buxtehude

Am dritten Tag haben wir einen Tagesausflug nach Buxtehude unternommen. Ebenfalls Hansestadt, liegt Buxtehude lediglich 20 Minuten von Stade entfernt und ist unser absoluter Reisetipp in dieser Gegend. Die wunderschöne Altstadt ist durchzogen von einem kleinen Fluss, der sich toll in das Stadtbild einfügt. Die vielen kleinen Geschäfte laden zum Shoppen ein und anschließend lässt es sich herrlich am Wasser in einem der zahlreichen Cafés entspannen. Besonders empfehlenswert ist hier das Café PomPom.

stade-buxtehude-fleet
stade-buxtehude-pompom

Buxtehude wird übrigens die Märchenstadt genannt. Grund dafür ist, dass sich hier angeblich das Märchen „Der Hase und der Igel“ zugetragen haben soll.

stade-buxtehude-see

Ein Tagesausflug ans Meer

Na gut, vielleicht nicht ganz ans Meer, aber nahe dran: Krautsand am Elbstrand. Ca. 30 Autominuten von Stade entfernt liegt dieses beschauliche Fleckchen, das ganz unverhofft mit einem so tollen Sandstrand aufwartet, dass man denken könnte, man ist in der Karibik. Einige hundert Meter weit nach links und rechts feinster Sand, viel Platz und vorbei schippernde Riesentanker.

Wir haben uns für Hugo’s ersten Strandtag das bestmögliche Wetter ausgesucht. Entspannte 27°C, blauer Himmel und eine tolle Umgebung. Anfangs war er zwar noch etwas skeptisch, aber im Laufe des Nachmittags hat er richtig gefallen am Sand und dem Beachfeeling bekommen. Zur Abkühlung haben wir alle die Beine in die Elbe gesteckt. Spätestens hier merkt man dann doch, dass man nicht in der Karibik ist: brrrrr, kalt…

Der erste Familienurlaub – die letzten Tage

An den beiden letzten Tagen haben wir nochmal Stade erkundschaftet. Sehr zu empfehlen ist hier „Die Insel“. Diese liegt am Rand der Altstadt, auf der anderen Seite des Burggrabens. Bei dem Freilichtmuseum „Auf der Insel“ handelt es sich um eines der ältesten frei zugänglichen Freilichtmuseen Deutschlands. Es besticht durch seine Sehenswürdigkeiten aus den letzten vier Jahrhunderten und ist definitiv einen Besuch wert.

Es war ein sehr schöner erster Familienurlaub zu dritt. Das Ziel klingt auf Anhieb zwar nicht grade spektakulär, aber es geht ja darum, was man aus der gemeinsamen Zeit macht. Aus der Familienzeit. Das Reisen mit Kind war für uns Neuland. Der Fokus lag natürlich fast ausschließlich auf Hugo und seinen Bedürfnissen, jedoch erleichtert eine gute Organisation schon einiges. Auf Grund unserer Erfahrungen ist weniger definitiv mehr. Die kleinen, alltäglichen Dinge rückten in den Vordergrund. So etwa das späte Frühstück draußen im Garten, der spontane Besuch auf dem Weinfest oder auch der ein oder andere Besuch an der Fischbrötchenbude am Hafen.

Stade und die Umgebung sind alles in allem für einen Familienurlaub sehr zu empfehlen. Es gibt viel zu entdecken: Ausflüge mit dem Fahrrad auf dem Elbradweg, Kanu- oder Standup-Paddeling auf dem Burggraben oder einfach das Stöbern durch die alten Gassen von Stade und die umliegenden Städten.

LG, Richard.

Weitere
Artikel

6 Antworten

    1. Hallo liebe Angelika, vielen vielen Dank. Das freut uns sehr. & ja, schau immer gerne vorbei, wir freuen uns auf Dein Feedback!
      LG, Richard & Hugo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.