Die Bildschirmzeit sinnvoll gestalten mit EDURINO: Welche Lern Apps sind geeignet für mein Kind?

|PR Sample| Mit Lern Apps können Kinder die Medienzeit aktiv mitgestalten und spielerisch klassische Schulkompetenzen sowie gesundes Mediennutzungsverhalten lernen. Aber wie wählt man eine gute Lern App für das eigene Kind aus? Franziska Meyer, die Gründerin der hybriden Lern App Edurino, erklärt in ihrem Gastartikel, welche Kriterien beim Erwerb von Lernspielen zu beachten sind.

Inhaltsverzeichnis

Daten und Fakten zur Medienzeit von Kindern

Kinder wachsen heute in einer digitalen Welt auf und die Nutzung digitaler Tools ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Daher macht es wenig Sinn, die Bildschirmzeit komplett zu verbieten.

Vielmehr nimmt der verantwortungsbewusste Umgang mit digitalen Medien einen stetig wachsenden Stellenwert für die Bildung und die Arbeitswelt von morgen ein. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten sogenannte Lern Apps. Lern Apps für Kinder verbinden das Spielen mit digitalem Lernen und lassen sich in der Dauer durch die Eltern altersgerecht beschränken.

Für Kinder sollten die Inhalte und Anwendungen jedoch altersgerecht ausgewählt und die Bildschirmzeit begrenzt werden. Die BZgA empfiehlt folgende Mediennutzungsdauer:

  • Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren: keine Bildschirmmedien nutzen
  • Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren: höchstens 30 Minuten täglich
  • Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren: höchstens 45 bis 60 Minuten täglich

Was sind eigentlich Lernspiele?

Die Millennials, die Digital Natives, gründen heute ihre Familien, weshalb digitale Medien im Familienalltag nicht mehr wegzudenken sind.

Doch statt des passiven Konsums können Eltern ihre Kinder dazu ermuntern, diese aktiv zu nutzen und mitzugestalten.

Anstatt sich von YouTube-Videos berieseln zu lassen, gibt es heute viele kinderfreundliche Websites und spielerische Lernprogramme, die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern entdecken können und als digitale, bildende Spielzeug für Kinder fungieren.

Doch Eltern sollten stets überprüfen, mit welchen Inhalten die Kinder sich während ihrer Mediennutzung beschäftigen. Der Einsatz von digitalen Lernspielen ist eine ideale Möglichkeit, um die Bildschirmzeit der Kinder pädagogisch wertvoll zu gestalten.

Als Unterkategorie der sogenannten Serious Games (aus dem englischen “ernsthafte Spiele”), also digitalen Spielen, die nicht primär der Unterhaltung dienen, fokussieren sich Lernspiele auf das Erlernen spezifischer Inhalte.

Warum es so wichtig ist, sich ganz bewusst mit der Auswahl guter Lern Apps zu beschäftigen, zeigen verschiedene Studien. So hat das Medienportal jugendschutz.net im Jahr 2018 verschiedene Spiel-Apps für Kinder getestet und kam zu dem Ergebnis, dass 99 von 100 Apps hinsichtlich ihres Umgangs mit dem Kinder-, Daten- und Verbraucherschutz kritisch einzuschätzen sind, über 60 % der Apps zeigten sogar gravierende Mängel.

Doch auf was müssen Eltern beim Erwerb von Lern Apps achten, um einen sicheren und erfolgreichen Umgang mit den Medien zu gewährleisten und die Medienzeit ihres Kindes sinnvoll zu gestalten?

Lern Apps für Kinder: Das müssen Eltern bei der Auswahl beachten

Im Folgenden zeigen wir euch auf, was pädagogisch wertvolle Lern Apps ausmacht und woran ihr diese erkennt.

Ist die Lern App altersgerecht?

Gerade in der Entwicklung von Vorschulkindern prägen sich verschiedene Kompetenzen des eigenen Kindes manchmal zu einem ganz anderen Zeitpunkt aus als beim Nachbarskind. Deswegen ist es in erster Linie wichtig zu verstehen, wie weit das eigene Kind ist, wo seine Interessen liegen und inwieweit es neue Inhalte aufnehmen kann. Zusätzlich dienen verschiedenen Richtlinien als Orientierung.

Die Entwicklung von Lern Apps auf den Prüfstand stellen

Hersteller geben oft eine Altersempfehlung. Doch sollte stets geprüft werden, wie der Hersteller diese Einordnung begründet. Ein großer Pluspunkt ist z. B., wenn mit Pädagog:innen oder Psycholog:innen zusammengearbeitet wird.

So wurde die Edurino App gemeinsam mit Pädagog:innen entwickelt und wird wöchentlich in Partnerkindergärten getestet. Oft werden auch in den einzelnen App-Stores eigene Alterseinstufung Systeme bereitgestellt. Ob diese dem deutschen Jugendschutz entsprechen, ist aber nicht gewährleistet. Manche App Stores deklarieren zwar eine offizielle Altersbewertung im Zusammenschluss mit internationalen Organisationen und Verbänden wie z. B. der IARC (Internationale Vereinigung zur Altersbewertung), aber auch diese können nicht garantieren, ob die Apps kind- oder entwicklungsgerecht sind. Sie informieren lediglich darüber, dass das Spiel aus der Sicht des jeweiligen Jugendschutzes prinzipiell in Ordnung ist.

Wie ist der pädagogische Nutzen der Lern App?

Ähnlich arbeiten auch App-Bewertungsportale, auf denen man die Auswahl gezielt nach der Art der App, dem Themenbereich und dem Alter filtern kann. Hier bietet sich z. B. von dem Bewertungsportal Jugendschutz die Unterseite zu App Tipps an, die durch eine Kooperation mit der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest und dem Bundesfamilienministerium entstanden ist.

Auf dieser Seite finden Erziehungspersonen viele Lern Apps für Kinder bis zehn Jahre inkl. einer Bewertung. Auch das Deutsche Jugendinstitut in München hat in seiner Datenbank “Apps für Kinder” über 500 Lern Apps und Lernspiele nach ihrem pädagogischen Nutzen bewertet.

Proof of concept

Ein guter und einer der wichtigsten Tests, ob eine Lern-App dem Entwicklungsstand des Kindes entspricht, ist das eigene Ausprobieren. Eltern sollten die App selbst einmal durchspielen, um zu prüfen, ob die Aufgaben dem Wissensstand des Kindes entsprechen. Wichtig ist, dass das Kind weder unter- noch überfordert ist, sodass mit dem Spiel an das eigene Vorwissen angeknüpft wird und trotzdem auch neue Dinge dazu gelernt werden.

Ist der Inhalt der Lern App angemessen?

Neben dem passenden Alter bestimmen auch Faktoren wie Schwierigkeit und die Spielzeit die Angemessenheit von Lern Apps für Kinder.

Ersteres kann gegeben sein, wenn der Hersteller beispielsweise verschiedene Schwierigkeiten als Einstellung vorsieht oder eine Komplexitätssteigerung mit den aufsteigenden Levels erkennbar ist.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Zeit bei der Spielnutzung einstellbar ist. In der Edurino App können Eltern die Spielzeit in einem gesicherten Elternbereich regulieren und die Lernfortschritte der Kinder verfolgen. Dabei wirkt die selbständige Beendigung der Edurion App nicht nur Diskussionen zwischen Eltern und Kindern entgegen, sondern Kindern wird gleichzeitig gesundes Mediennutzungsverhalten vermittelt.

Ein weiteres wichtiges Element zur Beurteilung von Apps ist das didaktische Konzept hinter dem Lernspiel.

Bestenfalls haben Hersteller diese in ihre App integriert, sodass Eltern es passend zu den einzelnen Levels und Spielen lesen und überprüfen können.

Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Eltern sich folgende Fragen stellen: Welches Lernziel verfolgt die App mit ihren Spielen? Sollen die Kinder bestimmte Techniken erwerben, sich mit einem bestimmten Thema tiefer auseinandersetzen oder z. B. mit der Bedienung des Mediums enger vertraut gemacht werden?

Des Weiteren ist es sinnvoll zu verstehen, welche Funktion die Spiele der Lern Apps genau haben? Sollen sie Informationen vermitteln, der Unterhaltung dienen oder gar ein Werkzeug für die Gestaltung eines eigenen Produktes sein? Und wenn die Spiele mehrere Funktionen verfolgen, wie sind diese priorisiert?

Da jedes Kind einen individuellen Entwicklungsstand aufweist, liegt es in letzter Hand bei den Eltern festzustellen, ob die jeweilige Spiele App für das Kind angemessen ist oder nicht, ob die Lerninhalte an das Vorwissen des Kindes anknüpfen und ob mit einer Unter- oder Überforderung zu rechnen ist.

Hybride Lern App Edurino: Digitales Lernen zum Anfassen

In der Edurino Lern App können Kinder von 4 bis 8 Jahren mit hilfe von haptischen Spielfiguren unterschiedliche Lernreisen, z. B. zum Thema “Erstes Lesen & Schreiben” oder “Logisches Denken & Coding” freischalten.

Bedient wird die Edurino App mithilfe eines ergonomischen Eingabestiftes, der gleichzeitig die Feinmotorik der Kinder fördert.

Lern Apps - Tablet auf Tisch mit Edurino App
Lern Apps für Kinder – Digitales Lernen zum Anfassen ist das Motto der Edurino App

Durch die Kombination aus digitalen, visuellen und auditiven Lerninhalten kann Wissen ideal verinnerlicht werden. Die Lernreise passt sich dabei individuell an das Tempo und Alter des Kindes an, wodurch jedes Kind gemäß den Stärken und Entwicklungsbereiche gefördert wird und mit Spaß lernen kann.

Eltern können die Spielzeit in einem gesicherten Elternbereich regulieren und die Lernfortschritte der Kinder verfolgen.

Für das hybride Lernkonzept hat Edurino dieses Jahr den deutschen Kindersoftwarepreis 2022 in der Kategorie Kindergarten & Vorschule gewonnen.

Unsere Erfahrungen mit der Edurino App

Seit einigen Wochen nun nutzen wir die Edurino App. Wir nutzen dabei das Edurino Starterset Niki “Erstes Englisch ab 4”. Vom Auspacken des Sets bis zur ersten Anwendung vergehen in vier Schritten lediglich ein paar Minuten. Somit ist das Edurino Starterset im Nu einsatzbereit.

Edurino Starterset Niki Figur
Im Test: Das Edurino Starterset Niki

In unsere Edurino Test bestätigt sich das Versprechen dieses Lernspielzeugs. “Digitales Lernen zum Anfassen” ist hier Programm und Hugo ist von der Lern App völlig in seinen Bann gezogen.

Das intuitive Lernen dank dem spielerischen Ansatz leitet das Kind selbstständig, so dass viele wichtige Eigenschaften wie Motorik, kognitive Fähigkeiten uvm. gezielt gefördert werden.

Die Verbindung von audiodigitalem Lernen mittels Lern Apps und dem kontrollierten spielerischen Ansatz betrachten wir als fundamentale Entwicklung für die Kinder unserer und kommender Generationen.

Hinter Edurino steht ein klares Konzept, welches mit Pädagog:innen und Expert:innen entwickelt und fortlaufend geprüft wird, so dass Eltern mit dem Edurino Starterset ihr Kind gezielt spielerisch fördern, aber gleichzeitig die volle Kontrolle behalten.

Unser exklusiver Edurino Rabattcode

Ihr seid Fans von Lern Apps für eure Kinder und wollt mehr zu den preisgekrönten Edurino Startersets erfahren? Dann haben wir was für euch! Denn mit dem exklusiven Edurino Rabattcode „PAPAMMUNITY10“ spart ihr jetzt 10 % im Online Shop!

5 Tipps von Edurino für Eltern zur sinnvollen Mediennutzung der Kinder

  • Medienzeiten an Alter und Nutzung anpassen
  • Digitale Medien gemeinsam mit deinem Kind ausprobieren, bevor du es damit allein lässt
  • Kindgerechte Medien auswählen, die dein Kind aktiv mitgestalten kann, z.B. Lern-Apps
  • Einen Ausgleich schaffen, z.B. mit sportlichen Aktivitäten oder gemeinsamen Ausflügen
  • Klare Regeln und Routinen zur Mediennutzung einführen, an die sich alle Familienmitglieder halten

Zusammenfassung

Lern Apps sind inzwischen bei weitem nicht mehr etwas exotisches, was von Eltern schräg beäugt wird, da der Nutzen für die Kinder in Frage gestellt wird.

Lern Apps erfreuen sich vielmehr immer größerer Beliebtheit und gehören für Kids und Teenager zum schulischen Alltag. Dabei finden sich viele nützliche Anwendungen dieser Applikationen für das Tablet oder Smartphone:

  • Vokabeln lernen Apps
  • Sprachlern Apps
  • Lern Apps für die Grundschule
  • Lern Apps für die Vorschule

Zu beachten gilt es allerdings für Eltern, inwieweit eine Lern App tatsächlich förderlich ist. Die Inhalte sollten altersgerecht und angemessen sein sowie nachweislich pädagogisch sinnvoll.

Außerdem ist die kontrollierte Bildschirmzeit durch Reglementierungsmöglichkeiten in der App ein wichtiger Faktor, mit dem die Eltern einer erhöhten Mediennutzung entgegenwirken.

Mit der Edurino App und den dazugehörigen Edurino Startersets haben Familien eine ausgezeichnete, pädagogisch wertvolle Lern App, die Kinder ab 4 Jahren spielerisch in die Welt des Lesens und Schreibens einführt, in die Welt der Zahlen sowie der englischen Sprache.

Vielen Dank an Franziska Meyer, eine der beiden Gründerinnen von Edurino!

LG, Richard & Maren.

Schreibe einen Kommentar