Wann ist es Zeit für den ersten eigenen Haustürschlüssel für Dein Kind?

Spätestens wenn Dein Kind in die Schule geht, wirst Du mit genau dieser Frage konfrontiert. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für den ersten eigenen Haustürschlüssel für Dein Kind? Dieser „Akt“ ist nicht nur nützlich, sondern fördert auch das Pflichtbewusstsein Deines Kindes. Trotzdem fällt vielen Eltern diese Entscheidung schwer, ob das eigene Kind bereits reif genug für so eine Verantwortung ist. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, führte das Handwerker-Startup mellon im Sommer 2020 eine umfangreiche Studie durch. Hauptthema war das Alter von Kindern bei ihrem ersten Schlüssel. Um die Ergebnisse aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten, wurden auch Expertenmeinungen hinzugezogen.

Das erwartet Dich

Der erste eigene Haustürschlüssel für Dein Kind

Die Ergebnisse der Studie zeigen: Durchschnittlich bekommen Kinder im Alter von 8,34 Jahren ihren ersten eigenen Haustürschlüssel. Die meisten Kinder gehen in diesem Alter in die dritte Klasse, haben also wahrscheinlich in der Schule bereits erste Herausforderungen im Bereich der Verantwortung meistern können. Somit ist das Erhalten eines eigenen Schlüssels nicht ihre erste Begegnung mit Pflichtbewusstsein.

Haustürschlüssel für Dein Kind – Altersgrafik Studie Mellon
Ergebnisse der Studie

Der erste eigene Haustürschlüssel ist ein großer Vertrauensbeweis. Du zeigst Deinem Kind, dass Du denkst, es ist eigenständig genug, um alleine zu Hause zu bleiben. Auch ist der Schlüssel ein Wertgegenstand, mit dem sorgfältig umgegangen werden muss. Versuche, dies Deinem Kind zu vermitteln, damit es sich der Eigenverantwortung bewusst wird.

Schlüsselkinder

Der Begriff Schlüsselkinder etablierte sich in den Fünfzigern und bezeichnet Kinder, die nach Schulschluss alleine zu Hause sind, da beide Elternteile berufstätig sind. Damals war der Begriff noch negativ konnotiert, da das typische Geschlechterbild herrschte, nach dem Frauen zu Hause bleiben und den Haushalt führen sollten. Heute ist dies natürlich nicht mehr so. So hat ein Drittel aller Befragten angegeben, dass nach Schulschluss kein Elternteil zu Hause ist, weshalb das Kind einen eigenen Schlüssel braucht.

Der gesellschaftliche Wandel lässt sich auch im Vergleich der Eltern mit ihren Kindern erkennen. Durchschnittlich bekommen Kinder ihren ersten eigenen Schlüssel heutzutage früher, als die Vorgängergeneration.

Väter und Mütter in Teilzeit

Der Anstieg von erwerbstätigen Frauen hängt stark mit dem höheren Aufkommen von Teilzeitbeschäftigten zusammen. Viele Frauen steigen nämlich in Teilzeit wieder in den Berufsalltag ein, um das Kind nicht jeden Tag nach der Schule alleine zu Hause lassen zu müssen. Dies ist tatsächlich keine schlechte Idee, da sich Dein Kind so langsamer an die Situation gewöhnt.

Doch auch die Väter entdecken die Vorteile von Teilzeitbeschäftigung immer mehr für sich. Das Thema der Vereinbarkeit und eine gesunder, ausgewogene Work-Life-Balance gewinnt für immer mehr Papas an Bedeutung, weshalb vermehrt flexible Arbeitszeitmodelle in Anspruch genommen werden.

Diese Flexibilität ist natürlich noch wichtiger, wenn sowohl Du als auch Dein Partner in Teilzeit arbeiten. Dein Kind muss sich darauf einstellen, dass mal der Vater zu Hause ist und an anderen Tagen die Mutter nach der Schule auf das Kind wartet. Auch wird Dein Kind wissen müssen, was an Tagen zu tun ist, an denen beide Elternteile nicht da sind.

Wann sollte ich mein Kind mit Eigenverantwortung konfrontieren?

Laut dem Psychotherapeuten Christian Lüdke sind Kinder kognitiv bereits im Alter von drei Jahren dazu in der Lage, sich kleineren Verantwortungen bewusst zu werden. Da sich aber nicht alle Kinder mit der gleichen Geschwindigkeit entwickeln, ist diese Zahl mit Vorsicht zu genießen. Wie bei allen anderen Angelegenheiten auch, ist es also wichtiger, die individuelle Entwicklung des eigenen Kindes als Maßstab für die Bereitschaft dafür, einen eigenen Haustürschlüssel zu besitzen, zu nutzen. Das Alter kann zwar als Richtlinie dienen, sollte aber kein ausschlaggebender Faktor sein.

Durch Konfrontation der Kinder mit Verantwortung lernen auch die Eltern dazu. Es ist vollkommen normal, Angst zu haben, dem Kind etwas Neues zu erlauben. Bei den jüngeren Geschwistern wirst Du als Elternteil selbst merken, dass Du gelassener bist. Schließlich hast Du bereits beim ersten Mal die Erfahrung gemacht, dass alles gut lief. Diese Denkweise lässt sich auch mit den Studienergebnissen bestätigen: Jüngere Geschwisterkinder bekamen ihren ersten Haustürschlüssel im Vergleich drei Monate früher.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie im Überblick

  • das Durchschnittsalter, in dem ein Kind den ersten Haustürschlüssel erhält, beträgt 8,34 Jahre
  • erstmals mit Zahlen belegt: Jüngere Geschwister bekommen ihren ersten Schlüssel früher (ca. 3 Monate) als ihre älteren Geschwister. Diese leisten also tatsächlich die oftmals subjektiv wahrgenommen „Vorarbeit“.
Richard & Hugo

Richard & Hugo

Hier bloggt Richard - Vater von Hugo - über das Leben mit Kind aus der Papa-Perspektive. Werde jetzt ein Teil des Teams - unserer Facebookgruppe mit Namen: #papammunity

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Weiterer Lesestoff

Wanapix Header Grafik
Produkttests

Wanapix – personalisierte Geschenke

|Anzeige|Du bist auf der Suche nach einem Online Shop für personalisierte Geschenke? Dann bist Du bei Wanapix genau richtig. Die europaweit tätige Personalisierungsfirma ist seit

Jetzt lesen »